Wir über uns...

 

Wir haben uns Anfang der 90er Jahre gegründet aus Überbleibseln der Schul-Theater-AG der damaligen Gesamtschule Freigericht, die heute Kopernikusschule heißt. 1992 brachten wir unser erstes Stück ohne Lehrerbetreuung auf die Bühne. Es sollte etwas einfaches sein - also eine Boulevardkomödie. Es sollte aber auch ein gewisses übermütiges Niveau haben - also eine weltbekannte Boulevardkomödie. Wir debütierten mit Charleys Tante.Diesem Debüt im Bürgertreff Oberrodenbach ließen wir sieben interessante und bekannte Stücke folgen, z. B. von Peter Ustinov oder John Priestley. Wir versuchten, uns auf kein Genre festzulegen, sondern probierten immer wieder etwas Neues aus. Gleichzeitig achteten wir immer darauf, Autoren von gewissen Renommee auszuwählen oder Stücke von hoher Bekanntheit, um eben unsere Version zu zeigen. Gerade im Amateurbereich wird Boulevard immer wieder gerne mit Mittelmaß verwechselt, und dem wollten wir gerne entgegentreten.

1998 zogen wir vom Rodenbacher Bürgertreff um nach Langenselbold in die Klosterberghalle, weil wir aus vielen Selboldern bestehen und so allmählich auch einen kulturellen Mittelpunkt suchen wollten. Umgekehrt begrüßte das Selbolder Publikum eine erfahrene Amateurtheatergruppe mit interessantem Repertoire. Unseren Einzug hielten wir mit Oscar Wildes „Bunbury - Ernst sein ist alles“ und spielten dann den „Eingebildeten Kranken“ von Moliére, „Der Gefangene aus der Zweiten Straße“ von Neil Simon und schließlich, zum zehnjährigen Jubiläum unseres Bestehens, Shakespeares „Sommernachtstraum“. (Alles weitere siehe "Unsere Stücke".)

Für ein Stück nehmen wir uns gerne mindestens ein Jahr Zeit, manchmal anderthalb. Das ist einerseits dem Aufwand geschuldet, andererseits unserer wachsenden beruflichen und familiären Verpflichtung. Shakespeare macht einfach mehr Arbeit als Charleys Tante, und wir haben halt heute alle nicht mehr so viel Zeit wie mit 19 Jahren. Trotzdem ist unser Probenplan leidenschaftlich und dicht: Bis zu drei Proben pro Woche nehmen wir uns schon vor.

Unsere Besetzung hat einen festen Kern vor und hinter den Kulissen, wenn auch jedes Jahr andere Mitglieder pausieren oder neu einsteigen. Aus der Gründerzeit sind immerhin noch vier Personen übrig, und inzwischen sind auch etliche der ehemaligen Mitglieder der Freigerichter Amateurgruppe "The Onyms" bei uns aufgenommen. (Beide Gruppen überschnitten sich sogar ein paar Jahre lang personell.)
Unsere Altersspanne liegt zur Zeit zwischen 20 und 40 Jahren. (Seeeehr grob gerundet.) Wir sind etwa 15 Personen, die sich die Arbeit vor und hinter den Kulissen teilen; und obwohl wir uns über Neuzugänge immer wieder freuen, ist damit zur Zeit eine personelle Obergrenze erreicht.